Sonnenaufgang am König – 68 km und 2500 hm

Vom Skistadion aus, geht es über die  „Brennesfichte“ hinauf auf den Großen Arber, Sonnenaufgang inbegriffen! Den kann man vom kleinen Arbersee aus ebenso genießen, wie die ersten richtig flowigen Trails, bevor es zurück ins Skistadion Hohenzollern geht. Nach dem Durchlauf läuft es sich rasant bergab und den Flusswanderweg Richtung Regenhütte entlang – ein Genusstrail. Über alte Glashüttensteige hinauf zum ehemaligen Glashüttenstandort Schachtenbach und dann weiter zum Silberberg – laufen auf historischen Wegen. Durch die mystische Gottesgab führt die Strecke weiter zu den beiden bekanntesten Wasserfällen – zuerst zum Riesloch und dann zum Hochfall. Der vorletzte lange Anstieg zum Goldsteig und zum kleinen Arber wartet noch, bevor letztendlich noch einmal zum Großen Arber hinaufgelaufen wird. Kurz vor dem Gipfel geht es über traumhafte Trails zum „Mittagsplatzl“. Auf den letzten Kilometern ins Ziel ist dann nochmal Konzentration angesagt!

Der Zieleinlauf im Hohenzollern Skistadion sorgt nochmal für eine richtige Gänsehautstimmung.

VERPFLEGUNGSSTELLEN

  • VP 1: 7 km Chamer Hütte                      
  • VP 2: 18 km Skistadion                
  • VP 3: 25 km Regenhütte
  • VP 4: 33/38 km Schöneben                  
  • VP 5: 50 km Klause                                
    VP 6: 58 km Chamer Hütte
  • Ziel 68 km

Cut offs

– werden noch bekannt gegeben –
Download file: Arberlandultratrail_2020.gpx